Unerfahrene Filmer – szenische Drehs

Wer bisher nur wenig Erfahrung mit geplanten Videodrehs hat, ist oft unsicher, wie er unterschiedliche Szenarien mit dem Camcorder am besten einfängt. Die Erfahrungen mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern meiner Workshops zeigen: Die Schwierigkeiten sind am größten, wenn es um sogenannte szenische Drehs geht.

 

Szenischer Dreh

Im fiktionalen Bereich, also z.B. bei Drehs für einen Spielfilm, werden alle Szenen nach Drehbuch inszeniert. Das sind szenische Drehs. Die gibt es aber auch im non-fiktionalen Bereich und zwar immer dann, wenn die Menschen vor der Kamera voll und ganz dem Videoprojekt zur Verfügung stehen und Sie als Videofilmer den Ablauf selber in der Hand haben.

Ein Beispiel:

Sie wollen für einen Unternehmensfilm eine Person an ihrem Arbeitsplatz drehen. Diese Person hat Zeit für Filmarbeiten eingeplant und nichts anderes zu tun. Sie weiß nicht so richtig, wie sie sich verhalten soll. Das heißt, Sie müssen inszenieren und haben nun die Möglichkeit

  • der Person zu sagen, sie soll machen, was sie immer macht
  • zu überlegen, was für die Bilder und für die Botschaft des Films gut wäre

Natürlich ist die 2. Möglichkeit die bessere Lösung. Aber das ist der Zeitpunkt, an dem unerfahrene Filmer ins Schleudern kommen, denn sie müssen mehrere Dinge gleichzeitig tun:

  • der Person vor der Kamera sagen, was sie tun soll
  • festlegen, welche Bilder, Bildgrößen und Perspektiven gedreht werden
  • antizipieren, ob die Einzelbilder im Videoschnitt zusammenpassen
  • Ihre Videokamera richtig einstellen
  • das Licht checken

Angesichts dieses Multitaskings ist es kein Wunder, dass unerfahrene Filmer vor solchen szenischen Drehs kapitulieren und letzendlich nur ein einziges Bild in einer Bildgröße (meistens Halbtotal) und aus einer Perspektive filmen.

Drehen für den Schnitt

Eine Videoproduktion erfordert komplexe Fähigkeiten, die teilweise automatisiert werden müssen. Das richtige Vorgehen bei einem szenischen Dreh erlernt nur derjenige, der schon viele Male vor einem Schnittprogramm gesessen hat und dort realisiert, welche Bilder, Bildgrößen und Perspektiven ihm für ein gutes Video fehlen. Also, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer meiner Workshops: Es ist ganz normal, dass ihr nicht auf Anhieb einen szenischen Dreh hinbekommt. Aber wenn ihr dran bleibt, schafft ihr es!